Menu

Brustimplantatwechsel in Frankfurt

Fakten zum Brustimplantatwechsel

Behandlungsdauer:etwa 2 - 3 Stunden (mit Straffung etwas länger)
Betäubung:Vollnarkose
Nachbehandlung:Pflaster, regelmäßige Kontrollen, ggf. Stütz-BH
Fadenzug:nicht notwendig, selbstauflösende Fäden
Gesellschaftsfähig:nach 1 Tag

Wenn sich Patientinnen für einen Implantatwechsel entscheiden, kann dies verschiedene Gründe haben. Häufig ist es der Wunsch hin zu mehr Natürlichkeit, wenn die alten Brustimplantate als zu groß empfunden werden. Umgekehrt entscheiden sich viele Frauen zunächst für eine dezente Brustvergrößerung und wünschen sich dann nach einiger Zeit größere Implantate. Auch wenn die Form nicht mehr gefällt oder die Brust durch den natürlichen Alterungsprozess abzusinken beginnt, können wir sie durch einen Implantatwechsel neu formen.

Aus medizinischer Sicht ist ein Implantatwechsel erforderlich, falls es zu Implantatschäden oder Komplikationen wie einer Kapselfibrose kommt. In diesem Fall sind wir bei beauteous in Frankfurt gern für Sie da. Unser erfahrener Facharzt Dr. med. Robin Deb bespricht gemeinsam mit Ihnen, ob und wie sich Ihre Wünsche durch einen Implantatwechsel umsetzen lassen.

Ablauf des Implantatwechsels

Vor dem Austausch Ihrer Brustimplantate werden Sie von Dr. Deb zunächst umfassend beraten. Die von uns verwendeten Silikonimplantate unterscheiden sich in Größe, Form, Füllmaterial, Projektionsgrad und Oberflächenstruktur. Gemeinsam mit Ihnen wählt Dr. Deb das für Sie passende Implantat aus. Die Operation findet dann in Vollnarkose im Rahmen eines eintägigen Klinikaufenthaltes statt.

Den Ablauf des Implantatwechsels können Sie sich im Grunde genauso vorstellen wie die ursprüngliche Brustvergrößerung. Dr. Deb verwendet als Zugangsweg nach Möglichkeit dieselben Hautschnitte, über die Ihre alten Implantate eingebracht wurden. Somit entstehen Ihnen keine neuen Narben.

Der Brustimplantatwechsel ist etwas aufwendiger als die ursprüngliche Vergrößerung, da einige zusätzliche Schritte durchgeführt werden müssen. Zunächst gilt es, die alten Implantate möglichst unbeschädigt zu entnehmen. Falls der Wechsel aufgrund einer Kapselfibrose erfolgt, wird in aller Regel auch die verhärtete Gewebekapsel entfernt.

Im Anschluss legt Dr. Deb ein neues Implantatlager an. Die neuen Implantate können ebenso wie die alten über oder unter dem Brustmuskel platziert werden. Die Vor- und Nachteile beider Methoden bespricht Dr. Deb mit Ihnen im Vorfeld der Operation. Manchmal nimmt man bei dem Implantatwechsel auch einen sogenannten Logenwechsel vor. Hierbei wird das Implantat zum Beispiel hinter den Muskel platziert, wenn es bisher vor dem Muskel lag. Falls das Gewebe altersbedingt erschlafft ist, kann auf Wunsch auch eine zusätzliche Bruststraffung durchgeführt werden.

Nach dem Implantatwechsel werden die Hautschnitte mit selbstauflösendem Nahtmaterial verschlossen. Die Schnitte werden mit einem speziellen Pflasterverband versehen, und Sie können sich über Nacht bei uns in Frankfurt von der Operation erholen.

Häufig gestellte Fragen zum Brustimplantatwechsel

Wann sollte ein Implantatwechsel erfolgen?

Der Austausch von Brustimplantaten kann aus ästhetischen oder gesundheitlichen Gründen erfolgen. Eine medizinische Indikation liegt zum Beispiel bei einer Kapselfibrose vor. Je nach Ausprägung der Kapselfibrose müssen die problematischen Implantate gewechselt oder komplett entfernt werden.

Viele Frauen entscheiden sich für einen Implantatwechsel, weil sie mit der Form oder Größe der ursprünglichen Implantate nicht mehr zufrieden sind. Häufig ändern sich die Vorstellungen von der perfekten Brust im Laufe der Jahre.

Hinzu kommt, dass das Brustgewebe mit zunehmendem Alter erschlaffen und absinken kann. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, zusammen mit dem Implantatwechsel auch eine leichte Bruststraffung vorzunehmen.

Was versteht man unter einer Kapselfibrose?

Die Kapselfibrose ist eine Reaktion des Körpers auf das Implantat als Fremdkörper. Rund um das Implantat bildet sich eine Kapsel aus bindegewebsartigem Gewebe, was auch normal ist und bei allen Implantaten und Patientinnen passiert. Verdickt sich diese Kapsel oder versucht der Körper das Implantat so klein wie möglich zu pressen (die Gründe hierfür erläutern wir Ihnen im Einzelfall), kommt es zur Kapselfibrose. Diese komprimiert das Implantat und kann zu Verformungen und Verhärtungen der Brust führen.

Die Kapselfibrose gehört zu den häufigsten Komplikationen bei der Brustvergrößerung mit Implantaten. Mittlerweile tritt sie jedoch seltener als früher auf. Das Kapselfibrose-Risiko wird durch die Verwendung von modernen, texturierten Implantaten erheblich verringert.

Welche Komplikationen können auftreten, wenn die Implantate nicht gewechselt werden?

Heutzutage ist es nicht mehr zwingend erforderlich, Brustimplantate in bestimmten zeitlichen Abständen zu wechseln. Die modernen Brustimplantate sind für eine lebenslange Tragedauer ausgelegt. Sie sollten nur dann gewechselt werden, wenn Komplikationen oder Schäden am Implantat auftreten oder wenn ästhetische Gründe vorliegen. Auch bei Beschwerden oder Auffälligkeiten der Brust kann es erforderlich sein, die Implantate zu entfernen.

Eine unbehandelte Kapselfibrose kann im schlimmsten Fall zu Verformungen der Brust und Schmerzen bei gewissen Bewegungen oder Haltungen führen, es besteht aber kein medizinischer Grund, den Wechsel so schnell wie möglich vorzunehmen. Bei Implantatschäden ist der Austausch meist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Bei beauteous verwenden wir moderne, auslaufsichere Implantate, die nach einem Riss ihre Form beibehalten. Falls es sich bei den beschädigten Implantaten um ältere oder minderwertige Modelle handelt, besteht die Gefahr, dass Silikongel in die Brust austreten kann. In aller Regel verhindert aber die Kapsel das Austreten von Silikon in das Gewebe, zudem ist Silikon nicht gewebeschädigend.

Wie läuft der Implantatwechsel ab?

Der Ablauf eines Implantatwechsels ist nahezu identisch mit der Brustvergrößerung. Der Eingriff findet in Vollnarkose statt und dauert rund 2 - 3 Stunden. Im Anschluss verbleiben Sie für eine Nacht in unserer Klinik.

Dr. Deb nutzt nach Möglichkeit den gleichen Zugang, der für das Einbringen der ersten Implantate geschaffen wurde. So entstehen Ihnen durch den Implantatwechsel keine neuen Narben. Zunächst werden die alten Implantate entfernt. Dann legt Dr. Deb ein Lager für die neuen Implantate an.

Auf Wunsch wird die Brust zusätzlich leicht gestrafft. Falls der Implantatwechsel aufgrund einer Kapselfibrose erfolgt, wird vor dem Einbringen der neuen Implantate die verhärtete Gewebekapsel möglichst vollständig entfernt.

Was muss ich nach dem Eingriff beachten?

Wie auch nach der ursprünglichen Brustvergrößerung sollten Sie nach dem Implantatwechsel eine Arbeitspause von 2 - 3 Tagen einplanen. Je nach Art Ihrer Tätigkeit kann auch eine etwas längere Pause sinnvoll sein. Ein körperliches Schonen wird auch beim Implantatwechsel empfohlen, wie ausgedehnt das in Ihrem speziellen Falle sein sollte, besprechen wir eingehend mit Ihnen.

Nach dem Implantatwechsel kann das Tragen eines Stütz-BHs in den ersten Wochen Sicherheit geben. Um den Heilungsverlauf zu unterstützen, empfehlen wir zusätzlich Lymphdrainagen. Mit dem Sport können Sie nach etwa 6 Wochen langsam wieder beginnen.

Entstehen beim Wechsel der Brustimplantate neue Narben?

Bei einem Austausch von Brustimplantaten verwenden wir nach Möglichkeit den gleichen Zugangsweg wie für die ursprüngliche Brustvergrößerung. Auf diese Weise entstehen Ihnen keine zusätzlichen Narben. Allerdings kann es in Einzelfällen notwendig sein, zusätzliche Hautschnitte zu setzen oder die bestehenden Schnitte zu erweitern. Das kann zum Beispiel bei einer Bruststraffung der Fall sein, oder wenn größere Implantate eingesetzt werden sollen.

Birgt ein Implantatwechsel Risiken?

Der Wechsel von Brustimplantaten geht prinzipiell mit den gleichen Risiken einher wie eine Brustvergrößerung. So kann es in Einzelfällen zu Nachblutungen, Infektionen oder Problemen mit der Wundheilung kommen. Auch das Risiko einer Kapselfibrose ist weiterhin gegeben. In unserer Klinik in Frankfurt verwenden wir jedoch nur Implantate der neuesten Generation, mit denen wir das Kapselfibrose-Risiko im Vergleich zu älteren Modellen deutlich reduzieren können.

Kontaktieren Sie uns

Sie interessieren sich für einen Brustimplantatwechsel und benötigen zusätzliche Informationen? Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu diesem Eingriff und klären Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch in Frankfurt eingehend auf. Sie erreichen uns über das Kontaktformular oder telefonisch unter 069 902 871 13. Wir freuen uns auf Sie!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

069 902 871 13